index.jpg

Lions Löwensterne Spende

Siegburg, 16.12.2019

Die Lions Löwensterne e.V. sammeln wieder Geld für unsere Schülersprechstunde.
Wir freuen uns sehr und schauen vor Ort, wie toll die Damen sich engagieren und wie viel Arbeit sie sich gemacht haben.
Herzlichen Dank!


kk2019.jpg
kk2019-2.jpg

Krabbelkäfer

Familienfreizeit Ostern 2019

Vom 22. April bis 26. April reisten die „Krabbelkäfer“ zum Kolpinghaus ins hessische Herbstein. Schon bei Ankunft gab es Kaffee und Kuchen, so dass wir gestärkt unsere Bungalows beziehen konnten. Nach dem Abendessen lernten wir die Reittherapeutin kennen und planten die kommenden Aktivitäten. Jeden Tag, nach dem ausgiebigen Frühstück, fuhren wir in den 5 Min. entfernten Reitstall. Gemeinsam mit den Reittherapeutinnen Astrid, Kirsten und ihrer Tochter Lotte konnten die Kinder neue und spannende Momente mit den Pferden erleben. Vom Striegeln, Hufe auskratzen, aufzäumen und in die Reithalle führen, durfte alles ausprobiert und erlebt werden. Da die Kinder ganz individuelle Fähigkeiten und Bedürfnisse mitbrachten, wurden diese Reittermine individuell an jedes Kind angepasst. So trauten sich ein paar Kinder schon am ersten Tag alleine aufs Pferd, während andere mit einem Elternteil dies gemeinsam erlebten. Die Eltern waren die ganze Zeit begeistert mit dabei und erlebten ihre Kinder und wie sie über sich hinauswuchsen. Am Ende der Woche ritt jedes Kind alleine auf einem Pferd. Es war sehr bewegend mit zu erleben, wie jedes Kind, in seinem eigenen Tempo, immer mutiger und selbstbewusster wurde. Die Nachmittage verbrachten wir gemeinsam. Nach den Mittagessen und einer kurzen Mittagspause, nutzten wir das schöne Wetter aus, um Ausflüge zu machen. So feierten wir am Dienstagnachmittag Bens 5ten Geburtstag mit Kaffee und Kuchen und natürlich einem Berg von Geschenken. Anschließend ging es auf eine „Märchenwanderung“ durch den Wald. Abends schmeckte das Büffet besonders gut, frische Luft macht hungrig. Mittwochnachmittag besuchten wir den Erlebnisberg „Hoherodskopf“ mit seinen vielen attraktiven Angeboten. Hier war besonders die Sommerrodelbahn das Highlight des Tages. Anschließend gab es natürlich auch ein Eis für jedes Kind. Nach dem Abendessen wurden am Lagerfeuer Lieder gesungen und in einem Riesentopf Popcorn gemacht. Am Donnerstagnachmittag bot der Reitstall für alle Kolping-Gäste „Ponyspiele“ an, wo unsere Kinder ihr Erlerntes zeigen konnten. Für die Zuschauer (stolze Eltern) gab es Kaffee und Kuchen. Nachdem die kleinen Krabbelkäfer zu Bett gebracht wurden, genossen wir die Abende und nutzen die Zeit für gemeinsame Gespräche. Die Freizeitangebote des Hauses waren sehr schön, ob für die Kinder (Mini-Club oder Spielplatz mit Seilbahn und Kletter-Arche) oder die Erwachsenen, so wurde auch getöpfert und gefilzt. Reiten, Lachen, Entspannen, Lernen, Genießen, Erleben und Spaß haben, alles war gegeben. Viel zu schnell war die Woche vorbei und wir mussten unsere Koffer packen. Aber selbst am letzten Tag ging es nach dem Frühstück nochmal zum Reiten. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!


kk-ea-1.jpg
kk-ea-2.jpg
kk-ea-3.jpg
kk2019.jpg
kk2019-2.jpg

Krabbelkäfer auf großer Fahrt

Wir schreiben das Jahr 2019; Ostermontag; 06:00 Uhr. Ganz Deutschland schläft. GanzDeutschland? Nein, im Rheinland quälen sich die Ersten aus den Betten und schon leise hallt es durch die laue Frühlingsluft:

„Ja, wir sind die Krabbelkäfer ...“

Ja, wir sind die Krabbelkäfer mit Müttern, Vätern und Artverwandtenderer,  die  sich normalerweise freitags  um  16:00  Uhr  in St.  Augustin  zum  KiBoTu  treffen; zum  begleiteten  Turnen  für  Kinder  mit Beeinträchtigungen. Aber nicht heute, denn heute geht ?s los, op Jück, auf Tour nach Herbstein. Also nehmen Sie sich bitte etwas Zeit für uns und wir nehmen Sie mit auf eine Reise, die Ihnen zeigt, was wirklich wichtig ist: Kinder das sein zu lassen, was sie sein sollten; einfach Kind. Nicht behindert, nicht am Rande der Gesellschaft, nicht von allen beglotzt sondern einfach Kind. Genau das wird bei den Krabbelkäfern gelebt und vermittelt; Lebensmut und Lebensfreude.

Jetzt aber los, denn um 11:00 Uhr treffen wir uns zum Fototermin mit Sponsorenund Vertretern des Kinderschutzbundes. Die sind es nämlich, die den ganzen Spaß erst für uns ermöglichen, und da ist es ein Minimum, sich zu Bedanken. Ja, auch Ostermontag-Vormittags, wenn andere noch schlafen. Aber die Sonne scheint uns ins Gesicht; WennEngel reisen...Ab in die Autos und los nach Herbstein in Hessen. Noch nie davon gehört? Wir auch nicht. Man muss hinter Gießen irgendwann von der Autobahn runter und dann 40 Minuten übers hügelige Land. Und siehe  da,  hier  leben  noch  Menschen  und  genau  hiergibt  es  das  Vogelsbergdorf,  eine  wunderschön gelegene und für Familien ausgelegte Ferieneinrichtung des Kolpingwerkes.

Auch  wenn  nicht  alle  Autos  die  beschwerliche  Reise  an  die  deutsche  Märchenstraße  überstanden haben,  so  stärkt  dieser  Umstand  am  Anfangdirekt  die  Einheit  der  Gruppe.  Angekommen  werdenerstmal die Bungalows in Beschlag genommen bevor der einzigartige Spielplatz im Herzen der Anlage ausgiebig erkundet wird.  Und was  gibt  es  hier alles zu entdecken. Eine  Arche Noah, einen riesigen Kletterwal  oder  einen  Rutschenturm  der  seines  Gleichen  sucht.  Zu  spät  entdecken  wir  leider  auch, dass es am Ankunftstag Kaffee und Kuchen im Gemeinschaftsraum gibt. Aber nicht so spät, dass wir vor dem Abendessen uns noch ausgiebig daran laben können. Also von einem Essen zum Nächsten. Verhungern konnte hier eh niemand. Die Essen sindklar durchgetaktet, gut und reichlich. Und immer wieder  Grund  sich  immer  wiederneu  gewürfelt  zusammen  zu  setzen  und  sich  auszutauschen.  Um 19:00 Uhr werden wir dann offiziell und musikalisch vom Herbergsvater, einer Mischung aus Jürgen von der Lippe und Prof. Dumbledore, begrüßt und organisatorisch auf den neuesten Stand gebracht. Die  Hiobs-Botschaft  kommtzum Schluss: „Reiten morgen früh ist um 09:00 Uhr am anderen Ende von Herbstein!“. Junge, wir haben Urlaub!!!Hilftalles nichts, also den Wecker auf halb sieben gestellt und ab ins Bett

.... Piep, Piep, Piep ... Piep, Piep, Piep...,

Auf in einen neuen Tag. Und nach Warmlaufphase, erstem Kaffee auf der Terrasse und den ersten Gästen von nebenan gibt ?s um 08:00 Uhr Frühstück.Schnell was zwischen die Kiefer, danach noch eine erneute Grundreinigung der Halblinge, und ab zur Ranch. Und  wer  denkt,  man  springt  direkt  aufs  Pferd  und es  würde los  gehen,  Fehlanzeige.  Zuerst  dürfen sich die Kleinen den Pferden langsam nähern, bekanntmachen und dann ausgiebig bürsten und Hufe pflegen. Gestatten, wir sind Balu, Otto und Reykur. Drei große Pferde mit einer Seelenruhe. 

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.

Selten  habe  ich  ein  Sprichwort  mehr  verstanden,  als indiesen  Tagen  in  und  um  die  Reithalle.  Die Freude in den Augen der Kinder und das Glück darüber in den Augen der Eltern ist nicht in Worte zu fassen.

Es ist eine Dankbarkeit darüber, die bleibt.

Für  nach  dem  Mittagessen  wurde eine  Ruhezeit  angesetzt,  denn  um  15:00  Uhr sindwir  alle  zum Geburtstag geladen. Oder, um die Kleinen zu zitieren:  ?... endlich Süßigkeiten ohne Grenzen ?.Hauptact ist eine Wanderung durch die umliegenden Wälder, auf der uns die Herbergsmutter die ein oder  andere  Mär  aus  der  Gegend  näher  bringt. Schlangen, weiße Frauen, kopflose Reiter, ... so manchmal istman froh, dass die Kinder nicht ganz so aufmerksam sind.Zurück  im  Dorf istes  bereits  wieder  Zeit  zum  Essen  und für danach  haben  sich  einige  in  den abendlichen Kurs  fürs  Filzen  eingeschrieben. Meiner  einernicht,  und  das  ist  auch  gut  so,  und  auch über  den  Kurs  gabesnachträglichvariierende  Aussagen.  Allerdings  wurden  am  nächsten  Abend Wiederholungstäter gesichtet.

Ja,  der  nächste  Tag. Fürs Reiten  wurden  wir  in  zwei  Gruppen  separiert,  und  wir sinddie  späte  der Beiden. Endlich bekommtauch der Morgen Urlaubscharakter. Für den Nachmittag haben wir uns für Sommerrodeln  auf  dem  Hoherodskopf  verständigt.  Die  Idee istgut,  das  Ergebnis  noch  viel  besser. Jeder kommthier  auf  seine  Kosten,  ob  durch  Eis,  Spielplatz,  Trampolin,  Musikpferd,  oder,  oder, oder... . Ein gelungener Nachmittag, der nach dem Abendessen mitLagerfeuer und Popcorn gekrönt wird. Der  Herbergsvater  hat  seine  Klampfe  mitgebracht  und  die  Kinder  dürfen  sich  einen  Hit  nach dem  anderen  aus  der  Welt von  Rolf  Zuckowski, der  Mundorgel,  oder  der  Kindergarten-Chartswünschen.  Anscheinend  waren  auch  Regentänze  dabei,  denn  gegen  20:30  Uhr  kippt  das  Wetter schlagartig um.

Aber am nächsten Morgen istdas alles schon Vergangenheit. Nur kälter istes  nun. Für uns heißtes ein  letztes  Mal  aufs  Pferd.  Der  Nachmittag  stehtzur  freien  Verfügung  und  während  wir  bereits  auf dem  Rückweg sind,  vergnügen  sich  einige  in  Fulda,  um  dann abendszu  einem  Abschiedsabend zusammen zu kommen. Am  Freitag  heißtes  dann  für  alle  Abschied  nehmen.  Abschied  nehmen  von  einem  tollen  Reitteam, dass   mit   viel   Einfühlungsvermögen   die   Verbindung   zwischen   den   Pferdenund   den   Kindern ermöglicht hat;einer tollen Location, die mit viel Herzblut von den Herbergseltern geführt wird und den  Kindern,  wie  auch  den  Eltern  viel  mehr  zu  bieten  hat,  als  wir  in  der  kurzen  Zeit  entdecken konnten.   Abschied   nehmen   von   einem   schönen   Städtchen,   eingebettet   in   eine   traumhafte Frühlingslandschaft; und natürlich Abschied nehmen von den Kindern und Eltern. Aber die sehen wir ja schon bald wieder. Vielleicht schon am nächsten Freitag.

„... Krabbelkäfer,Krabbelkäfer, wir war ?n alle da!“

Und einen Dank ans Organisationsteam, ohne die die Tour nicht so glatt gelaufen wäre.

 


alle_zusammen.png

Grundschulen und Ferienbetreuung 2020

Siegburg, 22.01.2019:

Grundschulen

Seit 2004 gibt es an den Siegburger Grundschulen Ganztagsangebote. Am Vormittag sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DKSB im sozialpädagogischen Förderbereich eingesetzt. Sie unterstützen die Lehrkräfte in den Klassen, beim Sport und im Bereich Sprachförderung. Die Mittagspause wird aktiv gestaltet mit Spiel- und Freizeitmöglichkeiten und Aufsicht im Innen- und Außenbereich zusammen mit den Lehrkräften. Nachmittags sind unsere Mitarbeitenden mit AG-Angeboten und Betreuung im Freizeitbereich aktiv

Ferienbetreuung OGS

Für Kinder berufstätiger Eltern bieten wir an verschiedenen Siegburger Grundschulen Ferienbetreuungen an.
In den Herbst- und Osterferien ist die Ferienbetreuung in der ersten Ferienwoche und in den Sommerferien in der zweiten Hälfte der Ferien (4., 5. und 6. Ferienwoche).