Weihnachten 2017 und Neujahr 2018

Siegburg, 07.12.2017

Bevor das Jahr zu Ende geht, möchten wir uns bei allen Mitgliedern, Freunden, Mitarbeitern und Förderern für die vielfältige Unterstützung danken! Ohne Sie hätten wir niemals so viel geschafft!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein glückliches neues Jahr 2018!

DKSB OV Siegburg e.V.


Zertifikat für die Betreuungskräfte

Siegburg, 17. November 2017

Am 15. November wurden die Zertifikate der "Fortbildung für Betreuungskräfte" von der Leiterin der VHS Rhein-Sieg, Mechthild Tillmann, an die Absolventinnen übergeben. Ein Gläschen Sekt und Blumen gab es auch! Vielen Dank an die VHS und die netten Teilnehmerinnen. Manche von ihnen nahmen durchaus weitere Wege in Kauf, um an acht Samstagen und vielen Stunden Hausarbeit dieses Ziel zu erreichen. Herzlichen Glückwunsch!
 


Märchentag 2017

Der Märchentag ist eine liebgewonnene Institution für Jung und Alt!

Jedes Jahr ende November geben unsere Vorleser Sonntags ihr Bestes und ermöglichen so ein tolles Märchenerlebnis.

Der Weinkeller des Stadtmuseums Siegburg ist seid Jahr und Tag die erste Wahl, so stilecht lauscht man Märchen selten.

Wir freuen uns über reichlich Zuhörer - Jung und Alt.

Für genaue Informationen bitte auf das Bild links klicken.

 


 

Viel Spaß und Freud an den jecken Tagen!

 

Geschäftsstelle DKSB OV Siegburg e.V.:

Wir feiern Karneval und wünschen allen Siegburgern eine schöne närrische Zeit!

Da das Geschäftsstellenteam auch Karneval feiert, bliebt die Geschäftsstelle in der Alleestraße von Donnerstag den 23.02.2017 bis einschließlich Montag den 27.02.2017 geschlossen

Siegburg Alaaf !


 

Pänz brauchen unverplante Zeit!

Aus gegebenen Anlass teilt der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) am Tag der Zeugnisvergabe mit: Kinder brauchen bei schlechten Noten die Unterstützung ihrer Eltern. Dies stärkt ihr Selbstvertrauen und motiviert sie eher als Vorwürfe oder gar Strafen.
"Viele Eltern üben aus eigener Unsicherheit Druck aus, weil sie ihre Kinder vor dem Scheitern in der Schule bewahren wollen", sagt Eva Lingen, Geschäftsführerin des DKSB Landesverbandes NRW. "Dieses Verhalten trägt aber nicht zur Lösung der schulischen Probleme bei, sondern macht die Kinder unsicher und auf Dauer unglücklich", so Lingen weiter.

Bei einem schlechten Zeugnis sollten alle erst einmal ruhig bleiben und dann gemeinsam überlegen, wie es weitergehen könnte: Welche Lernstrategien sind hilfreich? Was rät die Lehrerin oder der Lehrer? Und was würde mehr Entspannung in den Familienalltag bringen? "Durch die verkürzte Schulzeit bis zum Abitur und viele außerschulische Aktivitäten stehen Schüler häufig unter großem Stress - was sich auch auf die Noten auswirkt", betont Eva Lingen. Sie empfiehlt, dass Kinder neben ihren Hobbys auch über unverplante Zeit verfügen sollten.

Wenn Kinder und Jugendliche jemanden zum Reden brauchen, können sie sich anonym und kostenlos bei der "Nummer gegen Kummer" melden.

Übernommen aus dem Siegburger Newsletter


 

Großes Theater

Theater Tollhaus, 07.01.2017

Liebe, Trauer, Hass, Glück, Langeweile, Zorn. Das waren die Themen einer Performance am 07.01.2017 in der gut gefüllten Studiobühne Siegburg. Acht junge Menschen im Alter zwischen 10 und 16 hatten sich unter der Anleitung der Theaterpädagogin Julie Fees vom Siegburger Theater Tollhaus daran gewagt, diese und andere Gefühle szenisch ins Bild zu setzen. Die begeisterten Zuschauer erlebten mit welcher Bravour und Professionalität die jungen Akteure diese Aufgabe meisterten. Eine Woche lang hatten sie mit Julie Fees in den Weihnachtsferien an dieser gelungenen Aufführung gearbeitet.

Dieses erfolgreiche Projekt konnte durch Unterstützung von Frau Dr. Irene Pigulla (Engelbert-Humperdinck- und Easy-Apotheke) finanziert werden. Der Kinderschutzbund Siegburg, der die Organisation übernommen hat, bedankt sich dafür ganz herzlich.

 

Begeisterter Applaus für die jungen Akteure.


 

Mittel für den Kinderschutz

Siegburg. Das Team der Engelbert Humperdinck Apotheke und der easyApotheke führte in der Adventszeit 2016 eine Spendenaktion durch. Dabei konnten die Kunden per Abstimmung mitentscheiden, welches Projekt in diesem Jahr besonders gefördert wird. Zur Vergabe standen insgesamt 2.000 Euro.

Gewinner ist der Kinderschutzbund, der sich über 1.000 Euro freut, gefolgt vom Tierschutzbund Rhein-Sieg. Das Tierheim erhält 500 Euro. Da der SKM und das Johanneshaus in der Aulgasse gleich viele Stimmen erhielten, freuen sich die Organisationen über je 250 Euro.

Übernommen aus dem Siegburger Newsletter


 

Kunst im Stadtmuseum

Für zehn bis zwölf Grundschüler aus der Nordschule aus aller Welt gibt es freitags ein Projekt des Kinderschutzbundes in Kooperation mit dem Stadtmuseum Siegburg, das die Künstlerin Mirjam Wingender und Jana Partschefeld leiten.  

In der Einstiegsphase des Projektes wurde ein gemeinsames Kunstwerk geschaffen: Die Schüler gestalteten einen gedeckten Tisch und ahmten Speisen und Geschirr aus Alltagsmaterialien, wie z.B. Papier, Tonkarton oder Putzschwämmen, nach. Das Museum beherbergt eine große Keramiksammlung, welche als Inspiration für eigene Schüsseln und Tassen aus Modelliermasse diente. Die kleinen Kunstwerke aus Modelliermasse wurden nach einer Trocknungsphase bunt bemalt. Zeitgenössische Kunstwerke von „Eat Art“ Künstlern, dienten ebenfalls der Inspiration. Die Kinder lernten den Begründer der „Eat Art“, Daniel Spoerri mit seinen gedeckten Tischbildern kennen oder betrachteten Peter Antons überdimensional große Pralinen, die zuletzt auf der Art Fair in Köln gezeigt wurden.

Auf einem gedeckten Tisch dürfen natürlich auch Bierdeckel und Tischsets nicht fehlen. Diese gestalteten die Kinder mit eigenen Motiven, bemalten und beschrifteten sie.

 

Im weiteren Verlauf des Projektes regten Geschichten über das Schlaraffenland die Schüler zu eigenen Zeichnungen an, in denen sie Bonbons an Bäumen oder Flüsse aus Schokolade darstellten.

Neben dem Sehsinn wurde auch der Geruchssinn der Kinder angesprochen. Gemeinsam errieten die Schüler Gewürze und lernten die Geschichte des Gewürzhandels kennen, um in Anschluss die weiten Schiffsreisen der Händler in eigenen Zeichnungen wiederzugeben.

Das Thema „Essen“ diente dem Einstieg in das Kunstprojekt. Für den weiteren Verlauf sind vorgelesene Geschichten, Gesprächsrunden und das Materialangebot bedeutend, vor allem aber sind das Museum als Kultureinrichtung und Rundgänge durch die wechselnden Ausstellungen wichtige Inspirationsquellen. Dabei können die Kinder bei der Suche nach kreativen Themen unterstützend mitwirken und eigene Vorschläge einbringen. Alle Räume des Museums kommen so ins Bewusstsein: als Ort der Anregung, der Information, des Lernens und im Werkraum als Ort des Schaffens.

 

 


 

Frohe Weihnachten 2016!

 

 

Das Jahr neigt sich wieder dem Ende zu.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Freunden und Förderern

für die vielfältige Unterstützung. Durch Ihre Hilfe und Mitarbeit

konnten neue interessante Projekte gestartet und unsere bestehenden

Aktivitäten weiterhin angeboten werden.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest

und einen guten Start in ein glückliches, neues Jahr!

 

Das Team des Deutschen Kinderschutzbundes

 

 

 


 

7. Siegburger Märchentag

 

Eine Veranstaltung für Jung und Alt von uns für alle, die sich gerne in fabelhafte und fantastische Welten voller Helden und Schurken mit "happy end" begeben.

 

Der Märchentag startet am 27.11.2016 um 13:00 Uhr und es werden bis 16:00 Uhr Märchen in dem Weinkeller des Stadtmuseums vorgelesen.

 

Eröffnet wird der Märchentag auch dieses Jahr von der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Dr. Susanne Haase-Mühlbauer. 


 

....In der Presse

Ab und an finden Projekte in / an denen wir mitarbeiten den Weg in die Presse!

Ein tolles Projekt, vorbeischauen lohnt sich!


 


 

Projekt: Begegnungen

Junge Menschen begegnen sich und hinterlassen in diesem Projekt ihr Spuren – wie Filmaufnahmen, Fotografien, Malerei, Tanz, Hand-, Fuß- und Nasenabdrücke. Kinder und Jugendliche, mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von Schulbeginn bis 14 Jahren sind eingeladen, sich am Projekt zu beteiligen. 


Wie gehen wir miteinander um, wenn Sprachbarrieren uns das schwer machen? Wir spielen, proben, reden, erarbeiten im Film. Die Kinder sehen den Film über ihren Prozess und erarbeiten so das Thema „Begegnung“. 

Präsentation Samstag, 24. September im Theater Tollhaus, Studiobühne,  um 17.00 Uhr.